© ARGE Huth und Leber Architekten

© ARGE Huth und Leber Architekten

© ARGE Huth und Leber Architekten

Gute Beispiele

Argumente für nachhaltiges Bauen

Icon zum Thema Ressourcenschutz

Ressourcen schonen

Bauen mit nachwachsenden und kreislaufeffizienten Rohstoffen schont unsere natürliche Ressourcen. Durch die Verwenundg von Holz aus nachwachsenden und regionalen Wäldern können z.B. lange Transportwege vermieden und der CO2-Ausstoß gesenkt werden. Holz ersetzt zudem andere Baumaterialien, die erst unter hohem Energieaufwand hergestellt werden müssen, wie z.B. Aluminium oder Beton.

Icon zum Thema Effizienz

Effizient bauen

Individuell vorgefertigte Elemente lassen sich in Rekordtempo auf der Baustelle montieren. Dies spart Zeit, Geld und Nerven für die Bauherren und Anwohnenden. Gebäude, die in nachhaltigen und kreislaufeffizienten Baustoffen ausgeführt werden, punkten zudem mit niedrigeren Energie- und Betriebskosten, die über die Jahre eine ernorme Kostenersparniss bedeuten.

Icon zum Thema Kostensicherheit

Kostensicher bauen

Fachgerecht geplant und ausgeführt, ist ein Holzgebäude nicht teurer als ein konventionell gebautes Gebäude. Niedrige Betriebs- und Recyclingkosten sowie die hohe Wohn- oder Arbeitsqualität machen die Wirtschaftlichkeitsrechnung perfekt.

Icon zum Thema Arbeitsplätze

Arbeitsplätze sichern

Das Bauen mit nachwachsenden und kreislaufeffizienten Baustoffen, wie z.B. Holz, fördert die regionale Wertschöpfung und sichert (gerade in ländlichen Gebieten) wichtige Arbeitsplätze im Bereich der Forst- und Holzindustrie. Mitarbeitende, die in nachhaltig gebauten Gebäuden arbeiten, profitiern zudem von einer gesunden und modernen Arbeitsatmosphäre.

 

Service

Informations-Portale